News Pressemitteilungen

Die Zeit ist REIF für erneuerbare Energien: Japanische Industriemesse gestartet

In Koriyama in der japanischen Präfektur Fukushima stehen zurzeit alle Zeichen auf grün: Mit der REIF – Renewable Energy Industrial Fair – wurde gestern eine der wichtigsten Fachmessen für erneuerbare Energien in Japan feierlich eröffnet. Zwei Tage lang können sich die vorwiegend japanischen Besucher unter anderem auf dem nordrhein-westfälischen Gemeinschaftsstand über die neuesten Trends und Technologien in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparung informieren. Es ist bereits die vierte Beteiligung NRWs an der REIF.

„Wir freuen uns über das große Interesse der NRW-Unternehmen am Landesgemeinschaftsstand und hoffen, dass die seit Jahren mit viel Engagement gepflegten Beziehungen zwischen Nordrhein-Westfalen und Fukushima weiterhin Früchte tragen.“, äußert sich Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW. Unter dem Label "klimaschutz made in NRW" begleitet die EnergieAgentur.NRW den Landesstand auf der REIF bereits vom ersten Auftritt in 2013 an federführend. Eine besondere Ehre wurde ihr und den weiteren Partnern rund um NRW.International auf dem Empfang der Präfektur Fukushima zuteil, als der NRW-Firmengemeinschaftsstand mit dem Preis für das beste Standkonzept ausgezeichnet wurde.  

Folgende acht Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen stellen auf dem NRW-Stand aus:

• 2G Energy AG (represented by Technis Co. Ltd.)

• ENTRADE Energiesysteme AG

• GKN Powder Metallurgy

• GRENOL GmbH

• KSW Bioenergie GmbH

• Multicon AG & Co. KG

• Öko-Zentrum NRW

• windtest grevenbroich gmbh 

Die Chancen, NRW-Technologien auf den japanischen Markt zu bringen, stehen durchaus gut. Almut Schmitz, Geschäftsführerin von NRW.International, unter deren Dach der Landesgemeinschaftsstand organisiert wird, unterstreicht das Potenzial für NRW-Unternehmen: „Nach dem Reaktorunglück in Fukushima vor fünf Jahren beschloss die zuständige Präfektur, ihren kompletten Verbrauch an Primärenergie aus erneuerbaren Energien zu bestreiten. Entsprechend groß ist der Bedarf auch an Know-how aus Nordrhein-Westfalen."

Unterstützt werden die NRW-Unternehmen von der Präfektur Fukushima, der japanischen Außenhandelsgesellschaft JETRO, NRW.INVEST Japan sowie NRW.International u.a. mit einem umfangreichen Rahmenprogramm vor, während und nach der Messe. Einige Unternehmen nehmen am "Regional Industry Tie-up" Programm (RIT) der JETRO teil, das deutsche Unternehmen finanziell und beratend beim Eintritt in den japanischen Markt unterstützt.

Am zweiten Tag der REIF findet zudem ein von der EnergieAgentur.NRW organisiertes Symposium statt, an dem den Ausstellern zusätzlich die Möglichkeit geboten wird, ihr Angebot einem breiten Publikum zu präsentieren.

Ihre Ansprechpartnerin
Für Fragen rund um den NRW-Firmengemeinschaftsstand auf der REIF 2016 steht Ihnen Verena Falb, EnergieAgentur.NRW, unter der Telefonnummer ‪0211/86642-242 oder via E-Mail an falb(at)energieagentur.nrw.de
 zur Verfügung.

Der Landesgemeinschaftsstand auf der REIF 2016 ist ein Projekt im Rahmen von NRW.International in enger Partnerschaft mit der EnergieAgentur.NRW, der Präfektur Fukushima, JETRO, NRW.INVEST Japan, der Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf sowie mit dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen und mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen.

Links

EnergieAgentur.NRW

REIF Fukushima