Innovationen, Ideen, Spirit: NRW-Delegation auf der CTIA in Las Vegas und im Silicon Valley

IKT-Unternehmen nutzen Messeteilnahme und Unternehmensbesuche als exzellente Gelegenheit zum Eintauchen in das nordamerikanische IKT-Geschehen

Drei NRW-Mobile-Unternehmen reisten gemeinsam in der vergangenen Woche in die USA. Erste Station: Las Vegas. Auf dem Gelände des Sands Expo & Convention Center fand die CTIA 2013 statt. Das Motto: The Mobile Marketplace. Über 600 Aussteller aus der ganzen Welt präsentierten an drei Messetagen aktuelle Entwicklungen u.a. aus den Bereichen Mobile Communication, Mobile Retail, Mobile Healthcare und Mobile Payment. Ein spannendes Konferenzprogramm mit Keynote-Speakern internationaler Mobile-Unternehmen ergänzte die Show. 

Nordrhein-Westfalen war als einziges deutsches Bundesland auf der wichtigsten nordamerikanischen Mobile-Messe mit einem Stand vertreten. Auf dem Gemeinschaftsstand präsentierten die drei Unternehmen how2payN.A.T. und i.p.n. solutions ihre Lösungen. Gleichzeitig bot die Messe exzellente Gelegenheiten, mit internationalen Playern ins Gespräch zu kommen, um Geschäftskontakte anzubahnen, Innovationen und Ideen aufzuspüren und den Zeitgeist des internationalen Mobile-Marktes zu erleben.  

Willkommen bei den googlern – Station II der Reise: Silicon Valley

Im Anschluss an die Messe machte sich die NRW-Delegation auf nach San Francisco. Eine Führung über den Campus von Google in Mountain View verdeutlicht sehr anschaulich die besondere Atmosphäre: Weder klassische Büros noch „normale“ Arbeitstage gibt es hier, Ideen werden an Wände „gekritzelt“, in immer wechselnden Teams weiterentwickelt. In diesem besonderen Umfeld entstehen Innovationen wie z.B. google Streetview oder aktuell die Datenbrille google glass. 

Nicht weniger besonders: Das Stanford Research Institute der Stanford University in Menlo Park. Hier entstanden zum Beispiel die Computermaus, Videokonferenzen oder Siri. Heute arbeiten die Wissenschaftler dort u.a. an medizintechnischen Systemen, die Operationen über große Distanzen hinweg ermöglichen: Arzt und Patient brauchen so nicht am gleichen Ort sein, denn der Chirurg hat nicht mehr das Skalpell in der Hand, sondern bedient einen Roboter, der die Geräte führt. 

Eine andere aktuelle Entwicklung aus dem Umfeld des SRI ist die App „Tempo Smart Calendar“. Sie hält, was der Name verspricht: Ein Kalender der nicht nur alle Termine kennt, sondern wirklich smart auch die dafür relevanten Mails zuordnet, automatisch den Zugangscode zu Telefonkonferenzen wählt oder bei Bedarf anderen mitteilt, wenn der App-User sich verspätet.

Bei RocketSpace ist der Name Programm: Eine Mischung aus Co-Working-Space und Inkubator verschafft Tech-Gründern Raum im Sinne von Büros und verhilft im besten Falle dazu, dass die Ideen abheben – unter anderem dadurch, dass ein großes Netzwerk von Venture Capitalisten besteht. Derzeit werden ca. 150 Start-Ups durch RocketSpace betreut. "Ehemalige" sind zum Beispiel Spotify und GeekList, zu den Unterstützern gehören u.a. die Deutsche Telekom, Sony und Microsoft. 

Weitere Stationen im Silicon Valley waren Microsoft, Smaato, Ericsson und das T-Lab der Deutschen Telekom.  

Die Unternehmerreise zur CTIA sowie ins Silicon Valley fand statt im Rahmen von NRW.International mit Unterstützung des Landeswirtschaftsministeriums. Als Partner waren das Cluster IKT.NRW, der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. sowie mwc.mobi beteiligt.

Link

IKT.NRW