News Veranstaltungen

Sprechtag: Geschäftsanbahnung zur Vermarktung von Photovoltaikanlagen in Belgien

Photovoltaik in Belgien: Energiemarkt im Umbruch

Der Energiemarkt in Belgien befindet sich im Umbruch, denn es werden dringend Alternativen zu den veralteten Kernkraftwerken und Stromimporten gesucht – und so hat die Photovoltaik für die gewerbliche Wirtschaft deutlich an Attraktivität gewonnen.

Konkret sind Anlagen für Gewerbe, Industrie und Handel mit einer Größe zwischen 10 und 250 kWp vielversprechend, im besten Fall in Kombination mit Sektorenkopplung und Speichern. In den Metropolregionen wie Brüssel, Antwerpen und Lüttich sind zudem Photovoltaik-Projekte für die Wohnungswirtschaft gefragt.

Zielgruppen 

Besonders angesprochen sind das Bau- und Ausbaugewerbe, Montage- und Wartungsfirmen, Planer sowie Betreiberfirmen, die sich im Geschäftsfeld der Photovoltaik bewegen und sich einen lukrativen Geschäftskundenmarkt in Belgien erschließen möchten. 

Sprechtag am 9. Oktober 2018 in der Handwerkskammer zu Köln

Wir führen Sie ein in das Thema „Photovoltaik in Belgien": Erfahren Sie mehr über die Struktur des belgischen Photovoltaik-Marktes und die fachlichen und außenwirtschaftlichen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Markteintritt.

Die Teilnahme am Sprechtag ist kostenfrei. Bei Interesse füllen Sie bitte das Online-Formular aus oder wenden sich bis zum 5.10.2018 an die unten genannten Ansprechpartner.

Individueller Markteintritt in 2019

Im nächsten Jahr begleiten wir dann interessierte Unternehmen aus NRW weiter bei ihrem Eintritt in den belgischen Photovoltaik-Markt. Unser Ziel ist, sie passgenau mit Investoren in der Wohnungswirtschaft, Industrie und Handel in Belgien zusammenzubringen. 

Ihre Ansprechpartner

Handwerkskammer zu Köln
Robin Jeschall
Tel. 0221 2022 278
jeschall(at)hwk-koeln.de

Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer
Claire Caby
Tel. +32 2 206 6753
caby(at)debelux.org

EnergieAgentur.NRW
Carl-Georg von Buquoy
Tel. 0211 8664 2249
buquoy(at)energieagentur.nrw

 

Der Sprechtag "Geschäftsanbahnung zur Vermarktung von Photovoltaikanlagen in Belgien" sowie die für 2019 geplante Unternehmerreise sind Projekte im Rahmen von NRW.International und werden gefördert vom nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium.