News Pressemitteilungen

Unternehmerreise in die Niederlande zum Thema Denkmalschutz

Das Stadtbild vieler niederländischer Städten und Gemeinden ist von historischer Baukunst geprägt. Diesen Schatz an historischem und kulturellem Erbe zu erhalten hat in den Niederladen eine hohe Priorität, was sich auch in den Ausgaben für Restaurierung und Instandhaltung niederschlägt: für 2015 und 2016 liegen diese bei ca. 400 Mio. Euro. Die Nachfrage nach fachgerechter Erhaltung ist groß, oftmals fehlt niederländischen Unternehmen jedoch das nötige Fachwissen. Hier können deutsche Handwerksbetriebe glänzen, da sie im Umgang mit historischen aber auch modernen Materialien und Techniken sehr gut aufgestellt sind. Auf der Unternehmerreise in die Niederlande mit dem Schwerpunkt Denkmalschutz vom 19. bis 20. Oktober 2016 können NRW-Unternehmen den Grundstein für konkrete Geschäftsbeziehungen legen und handwerkliche Anforderungen und Besonderheiten des niederländischen Marktes kennenlernen.

In den nächsten Jahren soll in den Niederlanden die Baukunst vergangener Zeiten in Form gebracht werden: Geplant sind Großprojekte wie der Umbau des ehemaligen Königssitzes Schloss „Soestdijk“ oder die Renovierung der historischen Parlamentsgebäude in Den Haag. Allein für letzteres Projekt werden rund 500 Mio. Euro bereitgestellt. Zudem ist das Wohnen in geschichtsträchtigen Wohnungen beliebt und auch hier gibt es einen großen Bedarf an Renovierungsarbeiten. Die Unternehmerreise zum Thema „Denkmalschutz“ bietet den Teilnehmern aus NRW die Möglichkeit, den niederländischen Markt vor Ort kennenzulernen und anhand von Fachbesuchen denkmalgeschützter Gebäude Potenziale auszuloten. Auftraggeber und Experten erläutern die handwerklichen Anforderungen und die Besonderheiten des Marktes, konkrete Geschäftskontakte können dann bei den individuell für die Unternehmen vereinbarten Geschäftsterminen geknüpft werden. Die Reise richtet sich insbesondere an Handwerksbetriebe aus den Gewerken: Dach/Fachwerk, Wand, Ausbau/Dekoration, Installation sowie Gebäudereiniger, Schlosser und Metallbauer.

Gegenbesuch niederländischer Akteure der Denkmalschutz-Branche

Am 29. November 2016 findet ein Gegenbesuch von niederländischen Akteuren in NRW statt, um zuvor geknüpfte Kontakte zu vertiefen. NRW-Unternehmen können zudem die Gelegenheit nutzen, um das eigene handwerkliche Geschick anhand von ausgewählten Projekten zu präsentieren.

Organisationskosten und Anmeldung

Der Preis für die Teilnahme an der Unternehmerreise Niederlande sowie den Veranstaltungen im Rahmen des Besuches der niederländischen Delegation in NRW beträgt 630 Euro (zzgl. MwSt.). Für eine zweite Person aus einem Unternehmen beträgt der Teilnahmepreis 315 Euro (zzgl. MwSt.). Hierin enthalten sind u.a. die Kosten für die Übersetzung der Firmenprofile, die individuelle Recherche von Gesprächspartnern und dem fachlichen Matching, die Vereinbarung individueller Termine und die Teilnahme am Fachprogramm. Ausführliche Informationen zur Reise und zur Anmeldung erhalten Sie auch in unserem Flyer zur Reise. Anmeldeschluss ist der 31. August 2016.

Ihre Ansprechpartner

Frau Kai Esther Feldmann, Deutsch-Niederländische Handelskammer
Tel. +49 69 870058990
k.feldmann(at)dnhk.org

Marie-Theres Sobik
, Handwerkskammer Düsseldorf
Tel. +49 208 8205558
marie.sobik(at)hwk-duesseldorf.de

Martin Hellmich
, Handwerkskammer Münster in der Emscher-Lippe-Region
Tel. +49 209 3807731
martin.hellmich(at)hwk-muenster.de

Hildegard Bongert-Boekhout, Kreishandwerkerschaft Borken
Tel. +49 2871 252411
hildegard.bongert(at)kh-borken.de

Christoph Korte
, Fachverband des Tischlerhandwerks NRW
Tel. +49 231 91201029
korte.nrw(at)tischler.de

Download

Flyer zur Reise (pdf)

Die Unternehmerreise in die Niederlande ist ein Projekt im Rahmen von NRW.International. Gefördert wird die Reise vom nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium. Als Partner beteiligt sind die Deutsch-Niederländische Handelskammer sowie NRW Handwerk international, vertreten durch die Handwerkskammern Düsseldorf und Münster in der Emscher-Lippe-Region, der Kreishandwerkerschaft Borken und dem Fachverband des Tischlerhandwerks NRW.