Vierte industrielle Revolution hautnah miterleben: Unternehmerreise USA „Industrie 4.0“

Die Entwicklung vollautomatisierter, auf dem Internet basierender Fabriken steht auch bei Industrieunternehmen in den USA hoch im Kurs. Wer diese sog. „Vierte industrielle Revolution“ hautnah miterleben möchte, sollte sich die Reise in die Vereinigten Staaten mit dem Schwerpunkt „Industrie 4.0“ nicht entgehen lassen. Angesprochen sind insbesondere Unternehmen aus den Bereichen Maschinenbau, Produktion, Elektronik, Robotik, IT und Software, digitale Dienste und Hardwareherstellung. Anmeldeschluss zur Reise ist der 8. Juli 2016.

Vom 11. bis 15. September 2016 geht es in den mittleren Westen der USA, genauer: nach Chicago. Die Region ist traditionell industriell geprägt. Starke Wirtschaftszweige sind der Maschinen- und Anlagenbau sowie die verarbeitende Industrie, insbesondere die Automobil- und Zulieferindustrie. Mit dem DMDII („Digital Manufacturing And Design Innovation Institute“) wurde in Chicago ein neuartiges Fertigungszentrum auf Weltklasse-Niveau geschaffen. Es soll dazu dienen, mit innovativer und gemeinschaftlicher Kompetenz Amerikas verarbeitende Industrie in das Zeitalter von Industrie 4.0 zu überführen und weltweit konkurrenzfähig zu halten.

Highlight: Besuch der Fachmessen IMTS und IANA/MDA

Die Messen „International Manufacturing Technology Show“ (IMTS) und "Industrial Automation North America" (IANA/MDA) finden zeitgleich zur Reise statt und sind Anlaufpunkte für die Teilnehmer der Reise.  

Das Ziel der Reise sind Informationsgewinnung und der fachliche Austausch für die deutschen Teilnehmer zum Thema Industrie 4.0. Ein Briefing mit Experten und der Besuch der Messen IMTS und IANA vermitteln umfassende Informationen über aktuelle wirtschaftliche und technologische Fortschritte. Zudem werden Unternehmen und Institute besucht, die die Entwicklung von Industrie 4.0 in den USA richtungsweisend vorantreiben. Die Messe und die German Night Reception mit Vertretern amerikanischer Unternehmen, Organisationen und Forschungseinrichtungen bieten die Möglichkeit zum Networking.

Organisationskosten und Anmeldung

Der Preis für die Teilnahme an der USA-Reise beträgt 1.105,00 Euro (zzgl. MwSt.). Hierin enthalten sind u. a. die Teilnahme am Fachprogramm, die Übersetzung des Unternehmensprofils, die Erstellung individueller Terminpläne sowie die Teilnahme am Vorbereitungsworkshop am 13. Juni 2016 in Düsseldorf. 

Ihre Ansprechpartner

Hans Seelen, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V.
Tel. +49 211 687748-21
E-Mail: hans.seelen(at)vdma.org

Katrin Lange, IHK zu Düsseldorf
Tel. +49 211 3557-227
E-Mail: katrin.lange(at)duesseldorf.ihk.de

Die Reise ist ein Projekt im Rahmen von NRW.International und wird gefördert vom nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium. Als Partner beteiligt sind die Industrie- und Handelskammern Aachen und Köln, ProduktionNRW, CPS.HUB NRW, PROTECA Aachen sowie die Hannover Messe International GmbH.