Kolumbien Hauptstadt: Bogotá, D.C. Region: Südamerika

Einwohnerzahl: 48,2 Millionen
Größe: 1.138.910 qkm
BIP: 377,9 Mrd. US$ (2014)
Interessante Branchen: Chemie, Bau, Infrastruktur, Elektro, Medizin- und Umwelttechnik

Außenhandel Kolumbien – NRW 2016:
Import NRW aus Kolumbien: 453 Mill. €, Anteil 0,2 %*
Export NRW nach Kolumbien: 193 Mill. €, Anteil 0,1 %**

Kolumbiens Wirtschaft ist in den letzten 10 Jahren stetig gewachsen, mit Ausnahme der Jahre der internationalen Wirtschaftskrise. 2015 ist das Wachstum erneut zurückgegangen auf 3,1 %. Dies wird auf die Abwertung des Pesos und die sinkenden Rohstoffpreise zurückgeführt. Trotz allem ist Kolumbien in Lateinamerika das Land mit der größten wirtschaftlichen Zuwachsrate. Speziell die Bauwirtschaft, der öffentliche Dienst, Immobilien und Finanzdienstleistungen haben das Wachstum vorangetrieben. 

Zu Kolumbiens Stärken zählen somit u. a. ein hohes Wirtschaftswachstum und steigende Einkommen, gute Rahmenbedingungen für Investoren, Handelsabkommen mit der EU und ein großer Binnenmarkt mit knapp 50 Mio. Einwohnern. Außerdem verfügt Kolumbien über eine geografisch günstige Lage und gilt als regionale Drehscheibe.

Für deutsche Unternehmen ist in den kommenden Jahren vor allen Dingen die Chemie- und Baubranche interessant. Den Bereichen Petrochemie und Kosmetika wird ein starkes Wachstum prognostiziert. Die Baubranche zählt zum stärksten Sektor Kolumbiens mit 9,9% Wachstum im Jahr 2014. Zudem sind bis 2020 Investitionen von rund 22 Mrd. US$ im Ausbau der Verkehrsinfrastruktur geplant, so dass sich auch hier gute Geschäftsmöglichkeiten für nordrhein-westfälische Unternehmen bieten. 

*Anteil am Gesamtimport NRWs
**Anteil am Gesamtexport NRWs

Links

IHK Essen, Mülheim a.d.R., Oberhausen zu Essen (Schwerpunkt-IHK in NRW)
Auswärtiges Amt Länderinformationen
iXPOS Länderprofil Kolumbien
gtai: Wirtschaftsdaten kompakt
Statistisches Bundesamt I destatis: Daten zum Land