Russland Hauptstadt: Moskau Region: Asien

Einwohnerzahl: 146,8 Millionen
Größe: 17,1 Mio. qkm
BIP: 1.631 Mrd. Euro (2018)
Interessante Branchen: Chemie, Landwirtschaft, Lebensmittel

Außenhandel Russland – NRW 2018:
Import NRW aus Russland: 5.324 Mill. €, Anteil 2,2 %*
Export NRW nach Russland: 3.446 Mill. €, Anteil 1,8 %**

Russland besitzt einen sehr großen Markt mit 146 Mio. Einwohnern und ist zudem ein rohstoffreiches Land. So ist Russland einer der größten Energieproduzenten der Welt und verfügt über 16,8 % der Weltgasreserven, 5,5% der Weltölreserven und die zweitgrößten Kohlereserven (17,6%).

Im Jahr 2018 konnte Russland das bescheidene BIP-Wachstum von 1,5% (2017) leicht auf 1,8 steigern (IWF). Vorausgegangen war eine schwere Rezession (-2,8 Prozent im Jahr 2015) und ein abgeschwächter wirtschaftlicher Rückgang 2016 (-0,2 Prozent). Hauptursache des positiven Trends 2017 und 2018 war der Anstieg des Ölpreises seit Ende 2016, von welchem Russlands Wirtschaft und der Staatshaushalt weitgehend abhängig sind.

Deutschland ist nach China weiterhin der zweitwichtigste Handelspartner für Russland. Umgekehrt steht Russland aus deutscher Sicht an 13. Stelle (Importe) bzw. 14. Stelle (Exporte). Das bilaterale Handelsvolumen schrumpfte zwischen 2013 und 2016 um ca. 40%. Infolge der Wirtschaftskrise waren die deutschen Ausfuhren nach Russland im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 26% auf 21,8 Mrd. EUR gesunken. Im Jahr 2017 erholte sich der bilaterale Handel erheblich(+20 Prozent des Handelsumsatzes); im Jahr 2018 schwächte sich das Wachstum des Handelsvolumens deutlich ab. Trotz der Krise sind nach wie vor ca. 5.000 von den ursprünglich über 6.000 Unternehmen mit einer deutschen Kapitalbeteiligung in Russland aktiv. Für 2017 war ein positiver Saldo deutscher Direktinvestitionen in Russland zu verzeichnen.  

Wichtigste Exportgüter Russlands sind Rohstoffe (Erdöl und Erdgas), metallurgische und petrochemische Erzeugnisse. Importgüter aus Deutschland sind vorwiegend Erzeugnisse des Maschinenbaus, Fahrzeuge und Fahrzeugteile, Erzeugnisse der chemischen Industrie sowie Nahrungsmittel und landwirtschaftliche Erzeugnisse.

Potenzial für deutsche Unternehmen sehen Experten dennoch in der Chemiebranche. Auch in der Kfz-Produktion und in der Umwelttechnik gibt es zahlreiche Projekte von denen nordrhein-westfälische Unternehmen profitieren können. 

*Anteil am Gesamtimport NRWs
**Anteil am Gesamtexport NRWs

Links

IHK zu Düsseldorf (Schwerpunkt-IHK in NRW)
Russland Kompetenzzentrum Düsseldorf
Auswärtiges Amt Länderinformationen
iXPOS Länderprofil Russland
gtai: Wirtschaftsdaten kompakt
Statistisches Bundesamt I destatis: Daten zum Land